Picture

Stationsäquivalente Behandlung für Kinder und Jugendliche

StäB bietet eine stationsersetzende aufsuchende Behandlung zu Hause für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren und deren Familien an. Der Fokus der Behandlung liegt im häuslichen Bereich und bezieht die Lebenswelt des Klienten in die Therapie mit ein. Dadurch können die Eltern mit ihren Kompetenzen effektiver in die Behandlung ihres Kindes mit einbezogen werden und erhalten Unterstützung und Anleitung in schwierigen Alltagssituationen durch unser multiprofessionelles Team.

Stationsleitung
Dr. Isabel Böge
Nadine Buchmüller

Kontakt
Telefon: 0751/7601-2902
E-Mail: nadine.buchmueller@zfp-zentrum.de
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg-Weissenau

Stationsäquivalente Behandlung für junge Erwachsene

Stationsäquivalente Behandlung ist ein Spezialangebot für junge Erwachsene zwischen 17 und 21 Jahren. StäB erreicht psychisch kranke Menschen, die sich einen stationären Aufenthalt aus verschiedenen Gründen nicht vorstellen können. Außerdem unterstützt sie die Adoleszenten in ihrer Lebenswirklichkeit, ohne sie durch einen Klinikaufenthalt aus ihrem Alltag zu reißen. Während einer Intensivphase von vier bis sechs Wochen finden tägliche therapeutische Kontakte zwischen einer und drei Stunden im häuslichen Umfeld bei den Patientinnen und Patienten statt. Im StäB-Team sind alle Berufsgruppen vertreten: Ärzte, Psychologen, Fachtherapeuten, Pflegekräfte bis hin zur Sozialarbeiterin. Die Angebote sind denen stationärer Behandlungen gleich. Oftmals brechen junge Menschen in dieser Lebensphase soziale Kontakte ab. Daher ist die Gruppentherapie fester Bestandteil des StäB-Angebots für Adoleszente. Zweimal in der Woche treffen sich die Patientinnen und Patienten zu gemeinsamen Gesprächen. Behandelt werden alle psychischen Erkrankungen. Ausgenommen sind lediglich Patienten in Akutphasen, wenn sie beispielsweise psychotisch oder suizidal sind. In diesen Fällen wird eine stationäre Alternative angeboten.

Stationsleitung
Judith Kordeuter
Sandra Blab

 

 

 

 

Kontakt
Telefon: 0751/7601-2024
E-Mail: judith.kordeuter@zfp-zentrum.de oder sandra.blab@zfp-zentrum.de
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg-Weissenau

Informationen zur stationsäquivalenten Behandlung

Wer wird behandelt?
Grundsätzlich können sämtliche psychiatrischen Krankheitsbilder behandelt werden, die in dieser Altersspanne auftreten.

Wie läuft die Aufnahme ab?
Eine StäB Behandlung kann auf folgendem Wege eingeleitet werden:
Nach einer Vorstellung in der kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz oder bei einem niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/ Kinder- und Jugendpsychiater, der Aufklärung über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und der Entscheidung für die stationsäquivalente Behandlung.
Die Behandlung dauert rund 4-6 Wochen und findet von Montag bis Sonntag statt. Die täglichen Kontakte erfolgen überwiegend im häuslichen Umfeld und werden durch Gruppenangebote, Erlebnistherapie oder auch die Schule im Rahmen der Klinik in Weissenau ergänzt. 

Bei der StäB für Kinder und Jugendliche ist die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, ohne die eine erfolgreiche Behandlung nicht gelingen kann. Daher wird die aktive Mitarbeit der Eltern bei Terminen oder Fahrten in die Klinik, wenn diese angezeigt sind, erwartet. 

Bei Stäb für junge Erwachsene gilt: Sofern die Betroffenen noch bei ihren Eltern leben, werden die Familien, wenn gewünscht oder nötig, mit einbezogen – bei Bedarf auch das weitere soziale Umfeld. 

Nachsorge
Nach der StäB Behandlung bieten wir nach Absprache eine Nachsorgephase mit regelmäßigen Kontakten an und/oder unterstützen bei der Anbindung an ambulante Therapien.

Bei Fragen zur Behandlung oder Anmeldung können Sie sich gerne an die Mitarbeitenden wenden:

StäB für Kinder und Jugendliche:
StäB Team: 0751/7601-2902
Sekretariat: 0751/7601-2304

StäB für junge Erwachsene:
StäB Team: 0751 7601-2024