Picture

Charakterstarker Nachwuchs für die Pflege

In Zwiefalten feierten 12 frisch examinierte Pflegekräfte des ZfP Südwürttemberg ihren Start ins Berufsleben.

12 Auszubildende der Berufsfachschule für Pflege des ZfP Südwürttemberg haben es geschafft: Zum erfolgreichen Examen gab es nicht nur Urkunden, sondern auch viele anerkennende Worte.

Seit dem Ausbildungsbeginn 2018 arbeiteten die Schüler:innen darauf hin. Nach zahlreichen Unterrichtsstunden, praktischen Einsätzen im ZfP Südwürttemberg und in der PP.rt Reutlingen sowie einer intensiven Prüfungsphase wurden ihre Leistungen im Rahmen einer Examensfeier gewürdigt. Die 12 neuen Gesundheits- und Krankenpflegende feierten den besonderen Moment der Urkundenübergabe gemeinsam mit Freunden, ihrer Familie und ihren schulischen Wegbegleitern im Konventbau in Zwiefalten. Vor dem programmreichen Abend genossen alle ein leckeres Menü, zubereitet von dem ZfP-Küchenteam.

Nach dem Essen ergriff der Pflegerische Leiter des Zentralbereichs Pflege und Medizin im ZfP Südwürttemberg, Martin Holzke, das Wort und richtete Glückwünsche von der Geschäftsführung aus. „Ich freue mich sehr, dass Sie bald als Kolleg:innen auf unseren Stationen tätig sein werden.“ Holzke lobte die Kreativität der neuen Pflegekräfte: „Sie waren ein Kurs mit vielen Ideen zur Weiterentwicklung der Pflege. Melden Sie sich auch weiterhin damit bei mir.“ Die Ausbildung habe in den letzten Jahren coronabedingt unter besonderen Bedingungen stattfinden müssen: Maskentragen, Testen, Unterricht auf Abstand oder gar online. Dies sei aber bestmöglich umgesetzt worden. „Ich finde es höchst respektabel, wie Sie das gemeistert haben“, betonte der Zentralbereichsleiter.

Maike Scheffold, die die Auszubildenden der PP.rt betreut, freute sich besonders über den Abschluss der drei Schüler:innen aus Reutlingen: „Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit offenen Blick in die Berufslaufbahn starten.“ Die Leiterin der Berufsfachschule für Pflege Andrea Fessler ließ Blumen sprechen. Sie zeigte Bilder von der Margerite hin zur Chrysantheme und verband deren Eigenschaften mit ihren Wünschen für die frischgebackenen Pflegekräfte. In schwierigen Zeiten solle die Iris helfen, die für Energie steht. Beim Bild der Sonnenblume appellierte Fessler, die Pflegekräfte sollen sich ihre menschliche Wärme bewahren. Beim Blick auf die Rose wünschte sie andauernde Leidenschaft für den ergriffenen Beruf. „Es hat richtig Spaß gemacht mit euch zu arbeiten“, so die Schulleiterin abschließend.

Anschließend überreichte Fessler gemeinsam mit den Kursleiterinnen Anne Fundel und Uschi Sprengel die Urkunden. Zwei Schülerinnen und ein Schüler überzeugten mit besonders guten Noten: Sven Schunda, Angelina Steinbach sowie die Klassenbeste Anna Rieger. „Sie waren ein toller Kurs. Wir sind stolz auf Sie“, ließen Fundel und Sprengel ihre Schützlinge wissen. „Ihre Ehrlichkeit, konstruktive Kritik und einzigartigen Charaktere fanden wir klasse.“ Als kleines Dankeschön präsentierten die Lehrerinnen eigens verfasste Gedichte. „Was Sie hier lernten über Pflege, soll Ihnen helfen auf dem Wege. Zu machen stets den richtigen Move, beim Patienten und im Beruf.“ Für alle Examinierten hatten sie sich passende Reime einfallen lassen, die für Lacher, aber auch für Tränen der Rührung sorgten, etwa: „Als Überraschung hat sich entpuppt, eine junge Frau, die neben Kind die Ausbildung wuppt. Ich spreche von Matheußer, Nicole. Den größten Respekt ich ihr zoll.“

Auch die Schüler:innen hatten ein unterhaltsames Programm vorbereitet. Sie zeigten einen Film mit Fotos aus ihrer Ausbildungszeit, Interviews mit den Klassenlehrerinnen und der Schulleitung sowie kurzen Videobotschaften, in dem sie ihre Ausbildung reflektierten und sich für die gute Begleitung durch das Lehrerteam bedankten. „Ich kann mir keinen Beruf vorstellen, den ich für mich als passender oder sinnvoller erachte“, so einer der Schüler. Beim anschließenden Quiz sollten die Lehrkräfte den neuen Pflegekräften noch Kinderbilder zuordnen und diverse Eigenschaften erraten – zum Beispiel welche Lehrkraft ständig überzog oder welche Schülerin immer gute Laune hatte. Das offizielle Abendprogramm endete schließlich mit Danksagungen der Schüler:innen. Sie waren sich einig: „Tolle Lehrer sind schwer zu finden, aber unmöglich zu vergessen.“

i: Auch für das Jahr 2022 bietet das ZfP Südwürttemberg an den Standorten Bad Schussenried, Zwiefalten und Weissenau die generalistische Pflegeausbildung an. Die freien Ausbildungsplätze sind auf www.zfp-karriere.de zu finden.