Picture

Freiwilligendienst im ZfP gestartet

Insgesamt 120 Teilnehmende starten ihr Freiwilliges Soziales Jahr im ZfP Südwürttemberg – hier der Kurs in Weissenau.

Sie leisten eine gesellschaftlich sehr wichtige und verantwortungsvolle Arbeit und entwickeln gleichzeitig die eigene Persönlichkeit weiter – im ZfP Südwürttemberg sind dieses Jahr 120 junge Menschen in ein Freiwilliges soziales Jahr gestartet.

Sie wollen sich sozial engagieren und hilfebedürftige Menschen betreuen – in den Stationen, Wohngruppen und Bibliotheken des ZfP Südwürttemberg aber auch in Schulen, Kindergärten und Altenheimen. Für die 120 FSJ-Teilnehmenden, die über die akademie südwest des ZfP betreut werden, startete ihr FSJ im September. Je nach Einsatzort finden die begleitenden pädagogischen Seminare in Weissenau, Bad Schussenried oder Zwiefalten statt.

In den ersten Tagen erhalten die FSJler in den Seminaren durch verschiedene Fachthemen Einblicke in ihr Arbeitsumfeld, lernen sich bei erlebnispädagogischen Angeboten gegenseitig besser kennen und absolvieren einen Erste-Hilfe-Kurs. Danach geht es dann zu den Einsatzstellen, beispielsweise auf die psychiatrischen Stationen, die Werkstätten in Weissenau, die Alterspsychiatrie in Bad Schussenried oder die Bibliothek in Zwiefalten. „Da das ZfP Südwürttemberg über eine Vielzahl an therapeutischen Angeboten verfügt, ist nahezu für jeden Geschmack etwas dabei“, erklärt Rainer Schmid, Leiter der Freiwilligendienste. Zusätzlich zu den wertvollen Inhalten, die bei einem FSJ erworben werden, verbessern die Teilnehmenden auch ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz im pflegerischen, sozialen oder pädagogischen Bereich. Sie können die Zeit als Wartesemester für die Bewerbung auf einen Studienplatz geltend machen oder nutzen die Zeit zur beruflichen Orientierung. „Also ein echter Gewinn für beide Seiten“ , so Schmid.

i: Interesse an einem FSJ im ZfP Südwürttemberg? Unsere Einsatzstellen sowie Infos zur Bewerbung sind auf www.zfp-karriere.de/voll-wert zu finden.