Picture

Weiterbildung für Pflegeberufe auf dem Gebiet der Psychiatrie

(staatlich anerkannt)

Ziel und Zweck
Die Weiterbildung soll die Teilnehmenden mit ihren vielfältigen Aufgaben in der psychiatrischen Pflege vertraut machen. Dafür werden spezielle Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen vermittelt. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, die immer anspruchsvolleren und komplexeren Aufgaben der psychiatrischen Pflege im ambulanten und teilstationären sowie im stationären Bereich professionell und handlungskompetent erfüllen zu können.
Der Fokus des pflegerischen Handelns liegt dabei auf der Erhaltung und Förderung, Verbesserung und Wiedererlangung von Gesundheitskompetenz der Betroffenen.
Zudem zielt die Weiterbildung darauf ab, die Teilnehmenden in ihrem pflegerischen Selbstverständnis zu stärken, ihr berufliches Interesse weiter zu entwickeln, um damit die eigenverantwortliche Mitwirkung in einem multiprofessionellen Team zu festigen.

Zugangsvoraussetzungen
Nach den Vorgaben der Weiterbildungsverordnung – Psychiatrie gelten die beiden Voraussetzungen für die Aufnahme an der staatlich anerkannten Weiterbildungsstätte:

  • Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits– und Kinderkrankenpflege, Altenpflege oder Heilerziehungspflege
  • nach Beendigung der Ausbildung zwei Jahre Berufserfahrung, davon mindestens ein Jahr in der Psychiatrie

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Psychiatrisch-medizinische Grundlagen
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen
  • Psychologische Grundlagen
  • Therapeutisch-pflegerische Grundlagen
  • Vermittlung patientenorientierter Verhaltensweisen
  • Praxisreflexion in Form von begleitenden Supervisionen, kollegialer Beratung, Coachings und Praxisgesprächen

Verlauf
Die Weiterbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die theoretische Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von 720 Stunden. Der theoretische und praktische Unterricht wird in Wochenblöcken abgehalten. Darüber hinaus erfolgt eine umfassende Praxisreflexion in Form von Arbeits- und Praxisgesprächen, kollegialer Beratung, Supervisionen und Coachings.

Die praktische Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von mindestens 2350 Stunden. Verpflichtend legt die Weiterbildungsverordnung Praktika im Umfang von jeweils mind. 250 Stunden in folgenden Bereichen fest:

  • stationäre Behandlung in der Allgemeinen Psychiatrie
  • stationäre Behandlung bei Abhängigkeitserkrankungen
  • stationäre Behandlung in der Alterspsychiatrie
  • teilstationäre Einrichtungen/ Institutsambulanzen
  • komplementäre Dienste

Die restlichen Stunden können frei wählbar in einem oder in mehreren der genannten Einsatzbereiche abgeleistet werden.

Termine
Kursbeginn 24.06.2019

Dauer
Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend im Zeitraum von zwei Jahren.

Abschluss
Gemäß der Weiterbildungsverordnung – Psychiatrie des Landes Baden-Württemberg vom 19. Dezember 2000 endet die Weiterbildung mit einer Abschlussprüfung, die aus einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil besteht.

Kursort
akademie südwest; Im Neuen Kloster, Bad Schussenried
Seminar(e) in externen Seminarhäusern

Kursgebühren
6.900 € (Mitarbeitende des ZfP Südwürttemberg
7.100 € (externe Teilnehmende)
(Änderungen vorbehalten)

Bewerbung/ Anmeldung
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf in tabellarischer Form mit Lichtbild und Angaben über den bisherigen Bildungsweg und die ausgeübte Berufstätigkeit
  • Zeugnis der Krankenpflegeausbildung, Kinderkrankenpflegeausbildung, Alten-pflegeausbildung oder Heilerziehungspflegeausbildung
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Nachweis über eine einschlägige berufliche zweijährige Tätigkeit nach Beendi-gung der Ausbildung, davon mindestens 1 Jahr in der Psychiatrie