Picture

400.000 Deckel gegen Polio

ZfP-Mitarbeiter Andreas Schöner (l.) und ein Mitarbeiter der Arbeitstherapie lieferten die 400.000 Deckel persönlich im Recyclinghof ab.

Über zwei Jahre lang sammelten Mitarbeitende des ZfP Südwürttemberg Kunststoffdeckel, um mit dem Recyclingerlös die Hilfsinitiative „End Polio Now“ zu unterstützen. Mit über 400.000 gesammelten Deckeln und rund 800 finanzierten Polio-Impfungen wurde die Aktion nun beendet.

Seit Dezember 2016 engagiert sich das ZfP Südwürttemberg im Kampf gegen die Krankheit Polio, auch bekannt als Kinderlähmung. Auf Initiative von ZfP-Mitarbeiterin Bernadette Gordon wurde damals ein Sammelbehälter im Casino des ZfP in Weissenau aufgestellt und damit der Grundstein für die erfolgreiche Sammelaktion gelegt. Schnell schlossen sich weitere Standorte des Unternehmens an, immer mehr Mitarbeitende spendeten Kunststoffdeckel jeglicher Art und auch in Abteilungen sowie auf Stationen wurde fleißig gesammelt. Summa summarum kamen so 400.000 Deckel zusammen, was mehr als 20 Badewannenfüllungen und einem Gewicht von knapp 1000 kg entspricht. Der Recyclingwert der geschredderten Deckel geht an den Rotary Club Stuttgart-International, der wiederum das Geld an die Hilfsinitiative „End Polio Now“ weiterleitet. So decken bereits 500 recycelte Deckel die Kosten für eine Polio-Impfung. Dank des Engagements der ZfP-Mitarbeitenden können so nun rund 800 Menschen mit der lebenswichtigen Impfung versorgt werden.

Überwältigendes Ergebnis

Sozialarbeiterin Gordon zeigt sich überwältigt von diesem Erfolg: „Solch eine hohe Anzahl gesammelter Deckel hätte ich nie erwartet. Es ist berührend, dass gerade jetzt, über alle politischen und ethnischen Grenzen hinweg, sich Menschen weltweit mit Tatkraft und Kreativität einsetzen, um Polio zu beenden.“ Auch Andreas Schöner, Mitarbeiter des Bereichs Recycling im ZfP und maßgeblich am Gelingen des Projektes beteiligt, freut sich über die hohe Anzahl an Deckeln. Gemeinsam mit Patientinnen und Patienten der Arbeitstherapie hat er die gesammelten Kunststoffdeckel an den verschiedenen Sammelstellen im ZfP abgeholt, diese anschließend gewogen, abgefüllt und die Stückzahl erfasst – viel Arbeit, die es laut Schöner dennoch wert ist: „Es ist toll, wenn die Deckel nicht einfach in den Gelben Sack wandern, sondern wir noch Gutes damit tun können und uns so viele Mitarbeitende dabei unterstützen.“ Auch Gordon weiß das große Engagement der Beteiligten zu schätzen: „Es ist eine wunderbare gemeinsame Aktion. Polio ist fast ausgerottet, ermöglicht durch den Beitrag vieler freiwilliger Helfer weltweit – und wir im ZfP sind ein Teil davon.“ Auch über das Unternehmen hinaus haben sich Unterstützer der Aktion angeschlossen. So beispielsweise Martha Wagner, die wiederum weitere Menschen zum Sammeln animierte und säckeweise Deckel im ZfP ablieferte.

Zusammen mit einem Mitarbeiter der Arbeitstherapie-Recyclinggruppe hat Andreas Schöner schließlich persönlich die rund 400.000 gesammelten Deckel zur Entsorgungsfirma nach Stuttgart-Wendlingen gefahren. Mit dem Transport der Deckel zum Recyclinghof endet nun auch die Sammelaktion im ZfP – aus verschiedenen Gründen hat Rotary dieses Projekt eingestellt. Unter anderem, da laut einer EU-Richtlinie Flasche und Deckel künftig verbunden bleiben müssen. Weiterhin verfolgen wird jedoch die Initiative „End Polio Now“ ihr Ziel, Polio bis 2020 weltweit endgültig auszurotten. Bernadette Gordon hofft auf neue Ideen und Anregungen, um die Initiative finanziell zu unterstützen. Mit dabei wäre auch das Team um ZfP-Mitarbeiter Schöner: „Das Sammeln von Kunststoffdeckeln war ein voller Erfolg, es wäre toll, wenn sich das mit einem Folgeprojekt wiederholen ließe.“