Picture

87 Azubis starten im ZfP Südwürttemberg

87 Auszubildende beginnen dieses Jahr ihre berufliche Laufbahn im ZfP Südwürttemberg.

Ein echter Glücksgriff ist 87 jungen Menschen gelungen, die ihre Ausbildung dieses Jahr im ZfP Südwürttemberg beginnen. Das Gesundheitswesen ist ein vielversprechendes Berufsfeld. Um den Neuen einen gelungenen Start zu ermöglichen, wurden sie bei einem großen Einführungstag herzlich in Empfang genommen.

Das ZfP Südwürttemberg hat mehr als 25 Standorte und zählt in der Region zu den größten Arbeitgebern. Entsprechend breitgefächertes ist das Aufgabenfeld. Um die vielen Fragen zu beantworten, die in den ersten Tagen im Unternehmen auftauchen, hatte das ZfP für seine Auszubildenden einen Einführungstag organisiert. Welche Versorgungsangebote gibt es? Wofür steht die Abkürzung „PIA“? Wie finde ich mich auf dem weitläufigen Gelände zurecht? Und an wen kann ich mich bei Fragen zur Ausbildung wenden? All diese Fragen wurden beantwortet. Außerdem bot der Tag eine ideale Gelegenheit, um die Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und erste Netzwerke zu knüpfen.

„Ich freue mich über die neuen Perspektiven, die junge Menschen in unser Unternehmen bringen“, erklärte Frank Kuhn, Mitglied der Geschäftsleitung. Er begrüßte die Auszubildenden auch im Namen des Geschäftsführers und wünschte ihnen einen gelungenen Start. Das ZfP sei ein Unternehmen, das für Stabilität und Tradition stehe – das Gesundheitswesen zählt zu den sichersten Branchen und die Zentren für Psychiatrie blicken auf eine lange Historie zurück. „Dennoch sind wir auch ein dynamisches Unternehmen, da wir auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren“, so Kuhn. Das mache die Arbeit enorm vielfältig. 

Auch Eva Majovski, Leiterin des Personalmanagements, begrüßte die vielen neuen Gesichter, die sich auf unterschiedliche Ausbildungsberufe verteilen, wie beispielsweise Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege aber auch Kauffrau im Gesundheitswesen, Anlagenmechaniker oder Elektronikerin. Auch ein duales Studium  mit Praxisphasen in den Kliniken und Heimen des ZfP ist möglich.   „Für Sie beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, für den ich Ihnen viel Erfolg wünsche“, so Majovski.

Die Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter stellten sich in einem informativen Workshop vor und erklärten ihre Aufgaben. Sie begleiten die neuen Auszubildenden während der Ausbildungszeit und stehen ihnen als Ansprechpersonen für Fragen rund um die Ausbildung zur Verfügung. In der Sporthalle warteten erlebnistherapeutische Aktivitäten auf die neuen Auszubildenden. In verschiedenen Team-Spielen lernten sie, wie es sich anfühlt, auf andere angewiesen zu sein und dass gute Absprachen untereinander wichtig sind. „Mit Teamarbeit geht´s leichter“, war das Fazit.

Highlight des Tages war ein Geocaching, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gelände und verschiedene Bereiche erkunden konnten. Welche Medikamente sind in der Apotheke des ZfP vorrätig? Was ist der IT-Helpdesk? Wie funktioniert die Personalbeschaffung im ZfP? Diese und weitere Fragen beantworteten die jeweiligen Abteilungsleitungen und Mitarbeitende, die nebenbei noch interessante Fakten über Apotheke, Geschichte des ZfP, Zentraleinkauf, die Küche oder die Verwaltung lieferten. Am Ende des Tages waren viele strahlende Gesichter zu sehen. „Toll, dass man hier als Neuzugang so viel Wertschätzung erfährt“, war man sich zum Abschluss des Tages einig. Und auch, wofür die Abkürzung „PIA“ steht, ist jetzt klar  - damit sind die Psychiatrischen Institutsambulanzen gemeint.

I: Das ZfP Südwürttemberg bietet insgesamt mehr als 280 Ausbildungsplätze an. Zusätzlich zu den Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege werden Ausbildungen im sozialen, gewerblichen und kaufmännischen Bereich angeboten. Duale Studiengänge ergänzen das Portfolio. Wer sich jetzt für 2020 bewerben möchte, wird auf www.zfp-karriere.de fündig.