Picture

Als verantwortliche Pflegefachkraft anerkannt

Die Teilnehmenden des 13. Stationsleitungskurses mit Lehrerin Eleonore Distl.

18 Männer und Frauen haben den Weiterbildungskurs zur „Pflegerischen Leitung einer Station/Einheit bzw. Verantwortlichen Pflegefachkraft“ belegt und im Dezember nun beendet. Den Abschluss des 13. Stationsleitungskurses feierten die Absolventinnen und Absolventen in der akademie südwest.

Eleonore Distl, Leitung Weiterbildungsstätte Stationsleitungskurs an der akademie südwest, begrüßte die Absolventinnen und Absolventen im alten Kloster in Bad Schussenried. Im Juli 2017 hatten die Pflegefachkräfte den Weiterbildungskurs begonnen und sind mit dem Abschluss nun als Leitung einer Station/Einheit beziehungsweise als verantwortliche Pflegefachkraft anerkannt. Sechs der Kursteilnehmenden sind in verschiedenen Bereichen und Stationen an den Standorten des ZfP Südwürttemberg tätig, elf der Absolventinnen und Absolventen haben ihre Wirkungsstätte an weiteren Einrichtungen und Kliniken der Region.

Der Kurs fand an der akademie südwest, der Bildungseinrichtung des ZfP Südwürttemberg und staatlich anerkannter Weiterbildungsstätte, statt. Kooperationspartner sind die Oberschwabenklinik gGmbH sowie die Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben in Weingarten. 18 Monate berufsbegleitendes Lernen liegen hinter den Kursteilnehmenden. Eine Woche pro Monat bildeten sie sich an der akademie südwest weiter, Selbststudium mit gezielten Arbeitsaufträgen sowie Praxisteile kamen hinzu. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden an die komplexen und anspruchsvollen Aufgaben einer Leitungsposition heranzuführen und die dafür notwendigen Kenntnisse zu vermitteln. Zusätzlich erwerben die Pflegenden im Verlauf der Weiterbildung durch Teilnahme an den Veranstaltungen im Bereich Qualitätsmanagement das Zertifikat „Qualitätsbeauftragte(r) im Gesundheitswesen“.

Lehrerin Eleonore Distl würdigte die Leistung der Absolventinnen und Absolventen: „Eine berufsbegleitende Weiterbildung ist kein Spaziergang, sondern harte Arbeit.“ Auch Christopher de Silva, Leiter Pflege- und Prozessmanagement OSK und einer der Dozenten, stellte die Wichtigkeit von Leitungspositionen heraus: „Sie sind der Garant dafür, dass sich ein Unternehmen weiterentwickeln kann. Sie können etwas bewegen!“ Im Namen des Kurses bedankte sich Teilnehmerin Kerstin Obert bei den Dozentinnen und Dozenten. Ralf Aßfalg, pflegerischer Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Zwiefalten, ermutigte die Absolventinnen und Absolventen: „Mit einer Führungsposition haben sie viele Möglichkeiten, positiv Einfluss zu nehmen.“ Eleonore Distl überreichte zusammen mit Christine Brock-Gerhardt, Leiterin der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben, den Absolventinnen und Absolventen die Notenauskünfte und Zertifikate.

Die Absolventinnen und Absolventen des 13. Stationsleitungskurses:

Andrea Armbruster (ZfP Zwiefalten, TK Riedlingen), Kerstin Brauchle (Rehabilitationsklinik Bad Wurzach, Altersmedizin), Isabell-Maria Braun (ZfP Bad Schussenried, Arbeit und Wohnen – PPA), Mirjam Breg (14 Nothelfer Weingarten, Anästhesie), Ingrid Brutscher (ZfP Weissenau, Station 2031), Mareike Burkhardt (Helios Spital Überlingen, Herzkatheterlabor/EKG), Michael Gleinser (OSK St. Elisabeth, A 31), Martina Haitz (St. Elisabeth-Stiftung Bad Waldsee, Hospiz Haus Maria Biberach), Monika Hipp (PP.rt Reutlingen, Station 2), Valentina Jakobi (OSK St. Elisabeth, Neurologie A 11), Nicole Lifka (Donauklinik Neu-Ulm, Zentral-OP), Kerstin Obert (SRH Krankenhaus Landkreis Sigmaringen GmbH, Psychiatrie Station U), Arthur-Hubert Sauter (SRH Pflegeheim Annahaus, Wohnbereich 1+2), Birgit Schneider (Caritas Sozialstation Westallgäu), Judith Schönwald (ZfP Weissenau, Station 2041), Lisa Maria Senn (OSK Wangen, 1 A Entbindung/Gynäkologie), Claudia Stöferle (ZfP Zwiefalten, Allgemeine Psychiatrie Alb-Neckar).