Picture

Ausstellung „Kunst schlägt Brücken“ eröffnet

Ralf und Karina Aßfalg sowie Anna und Frank Schmadalla bei der Ausstellung im Verwaltungsbau.

Kunst schlägt Brücken – zwischen verschiedenen Stilrichtungen der Malerei aber auch Brücken zwischen den Kulturen. Dies wurde bei der Vernissage zu der neuen Ausstellung im ZfP Zwiefalten deutlich. 45 Werke, von figurativer bis hin zur abstrakten Malerei, der aus Russland stammenden Künstlerin Anna Schmadalla sind bis zum 1. Mai 2018 im Verwaltungsbau zu sehen. 

Verschiedene Stilrichtungen prägen die Werke von Anna Schmadalla - von der klassisch russischen bis hin zur modernen Malerei. 45 Gemälde, in Öl auf Leinwand, stellt die Künstlerin nun im ZfP Südwürttemberg in Zwiefalten aus. Die Ausstellung mit dem Titel „Kunst schlägt Brücken“ wurde vergangene Woche mit einer Vernissage im Personalcasino des ZfP Zwiefalten feierlich eröffnet.

Der Pflegedirektor des ZfP in Zwiefalten Ralf Aßfalg begrüßte die Gäste im Personalcasino und ging auf das Thema der Ausstellung ein: Brücken. „Eine kulturelle Tradition besteht schon lange zwischen Russland und Baden-Württemberg“, verdeutlichte Aßfalg anhand historischer Zusammenhänge. So berichtete er unter anderem von der in Sankt Petersburg geborenen Königin Katharina von Württemberg. Die Sopranistin Karina Aßfalg begleitete die Vernissage mit russischen Liedern. Eindrucksvoll sang sie ein russisches Folklorelied sowie das Lied „Midnight in Moskau“.

Ralf Aßfalg ging zudem auf die Biografie der Künstlerin ein. Anna Schmadalla, geboren in Leningrad, absolvierte an der weltbekannten Kunstakademie in Sankt-Petersburg ihr Studium zur Kunstmalerin und Restauratorin. Seit 1999 ist sie als freiberufliche Kunstmalerin und Restauratorin tätig und führt eine private Kunstschule in Wendlingen am Neckar. Schmadalla kann auf zahlreiche Einzel- sowie Gruppenausstellungen zurückblicken, unter anderem in den Vereinigten Staaten in Seattle, in der Schweiz sowie in Ravensburg.

Nach einem Imbiss gingen die Gäste gemeinsam zu der Ausstellung in den Verwaltungsbau und überzeugten sich von der vielseitigen und handwerklich äußerst versierten Künstlerin. Landschaftsmalerei, Stillleben, Ikonen, figurative bis hin zur abstrakten Malerei - Die 45 Werke von Anna Schmadalla sind bis zum 1. Mai 2018 zu sehen.