Picture

Ein Neuanfang nicht nur für Pflegeazubis

Drei Jahre lang werden die angehenden Pflegefachfrauen und -männer nicht nur die Berufsfachschule besuchen, sondern auch auf den Stationen, Wohngruppen und in ambulanten Einrichtungen des ZfP eingesetzt und dabei viele neue Erfahrungen sammeln.

Der Beginn des neuen Ausbildungsjahrgangs ist dieses Mal auch für das ZfP Südwürttemberg alles andere als Routine. Zum ersten Mal startet die generalistische Pflegeausbildung. Die bisherigen Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Gesundheits- und Krankenpflege sind nun in einer gemeinsamen Pflegeausbildung zusammengelegt, die zudem EU-weit anerkannt ist. „Der Beginn des neuen Ausbildungsjahrgangs ist dieses Mal nicht nur für Sie, sondern auch für uns eine aufregende Sache“, so Pflegedirektorin Ilona Herter bei der Begrüßung am ZfP-Standort Bad Schussenried.

 
Die neuen Azubis aus Zwiefalten und Bad Schussenried vor dem Münster in Zwiefalten.

Die neuen Azubis des ZfP Südwürttemberg haben sich im Vorfeld bereits für eine Vertiefung in Psychiatrie entschieden – dieses Aufgabenfeld lernen sie nun intensiv kennen. „Die Arbeit am Mensch ist etwas sehr Wertvolles“, weiß die Leiterin der Berufsfachschule Zwiefalten Andrea Fessler: „Die neuen Azubis haben sich für einen tollen Beruf mit Zukunft entschieden, der auch krisensicher ist.“

Seit vielen Monate arbeiten Schulleitungen, Praxisanleitungen und viele weitere Beteiligte daran, alle Anforderungen der neuen Pflegeausbildung umzusetzen. „Wir haben viel Energie und Zeit in die Entwicklung der neuen Lernfelder gesteckt“, berichtet die Leiterin der Berufsfachschule Weissenau Veronika Blank. „Ein wesentliches Merkmal der neuen Ausbildung ist die noch engere Verknüpfung von Theorie und Praxis“, erklärt Praxiskoordinatorin Katharina Härle, die den Neulingen während ihrer praktischen Einsätze mit Rat und Tat zur Seite steht. „Auch in der Schule wird es kaum noch Frontalunterricht geben“, ergänzt Andrea Fessler. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden die künftigen Pflegekräfte so auf alle Situationen in ihrem späteren Berufsalltag umfassend vorbereitet.


Die 27 angehenden Pflegefachfrauen und -männer am Standort Weissenau.