Picture

Licht erfahrbar machen

Einer der Teilnehmer des Malwettbewerbs, Anthimos Toupheksis, erklärte: „Alle haben ihre eigene Ausdrucksform und machten aus der Interpretation Waibels ihr eigenes Werk.“

Die Bilder des gemeinsamen Malwettbewerbs des Inklusiven Ateliers des ZfP Südwürttemberg und dem Kunstmuseum Ravensburg werden nun in Weissenau ausgestellt. Sie zeigen 39 Interpretationen des Ravensburger Künstlers Hermann Waibel. Am Freitag wurde die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet.

Hermann Waibels Schaffen ist geprägt von der Auseinandersetzung mit dem Licht, er will „Licht erfahrbar machen“. Die ästhetische Konkretisierung dieser Idee zeigte das Ravensburger Kunstmuseum in der diesjährigen Saison in einer Ausstellung. Da seit vielen Jahren eine Kooperation zwischen dem Inklusiven Atelier und dem Kunstmuseum besteht, war „Hermann Waibel: Bildlicht“ auch das Thema des diesjährigen Malwettbewerbs. Kein einfaches, wie die Organisatoren des Inklusiven Ateliers, Maria Müller-Hund und Rolf Schmid, zunächst befürchteten. Waibel ist Vertreter der „Konkreten Kunst“, einer Richtung, in der es um die Kunst um ihrer Selbstwillen geht; um die ästhetische Darstellung von Licht, Farbe und Raum.

Bei einer Führung durch die Ausstellung im Kunstmuseum verflogen die Befürchtungen jedoch schnell und die Teilnehmenden entwickelten eigene Ideen. Diese konnten sie anschließend im Inklusiven Atelier umsetzen: „Was nicht leicht war. Für die Gestaltung mit den verschiedenen Materialien und Farben standen nur eineinhalb Stunden zur Verfügung“, erzählte Müller-Hund. Die Kunstschaffenden experimentierten – machten Licht, Schatten, Raum und Farbe erfahrbar. „Es entstand aber auch eine tolle Gruppendynamik, obwohl die Teilnehmenden sehr unterschiedlich waren: der Jüngste war 9, die Älteste 82 Jahre alt“, freut sich Müller-Hund.  Die individuellen Interpretationen können nun im Zentralgebäude des ZfP Südwürttemberg betrachtet werden.


Info: Ab dem 8. November beginnt die dritte gemeinsame Ausstellung des Inklusiven Ateliers und dem Modehaus Reischmann. Dann werden ausgewählte Werke des Malwettbewerbs im Trendhaus Reischmann in der Ravensburger Innenstadt ausgestellt. Die Vernissage findet am 8. November um 17:00 Uhr statt.