Picture

Mehr Platz für Selbstständigkeit

Betreute Wohnangebote ermöglichen ein selbstständiges Leben: Im nun instandgesetzten Haus 57 in Zwiefalten können bald sieben chronisch psychisch kranke Menschen in einer WG zusammenleben.

Ein selbständiges Leben führen – das ist das Ziel vieler Menschen mit psychischen Erkrankungen, die bislang in einem stationären Wohnangebot lebten oder lange Zeit in der Klinik behandelt wurden. Ambulant Betreute Wohnangebote des ZfP Südwürttemberg sollen genau das ermöglichen. Auch in das Haus 57 in Zwiefalten können in den nächsten Wochen sieben Klient*innen einziehen. Es handelt sich um eine Wohngemeinschaft: Alle Klient*innen haben ein eigenes Zimmer, nutzen aber ein paar Räume, wie etwa Küche und Wohnzimmer gemeinsam.

„Für unsere Klientinnen und Klienten bedeutet das ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Sie haben nun sozusagen den Spielraum, sich selbst zu erproben“, weiß Dr. Paul Lahode, Leitung des Geschäftsbereichs Arbeit und Wohnen Alb-Neckar des ZfP Südwürttemberg. Vielen Herausforderungen des Alltags werden sie künftig also selbstständig begegnen. Das ZfP leistet nur so viel Unterstützung wie nötig ist. „Diese orientiert sich ganz individuell an den einzelnen Bedürfnissen“, verdeutlicht Lahode. So werden die Klient*innen zum Beispiel bei Behördengängen, Einkäufen, Freizeitgestaltung oder bei der Pflege ihrer sozialen Kontakte unterstützt.

„Geeigneten Wohnraum für das Ambulant Betreute Wohnen zu finden, kann eine Herausforderung sein“, so Walter Kleck, Leitung der Fachpflege Alb-Neckar. Deshalb freue man sich über Instandsetzung der Immobilie in der Hauptstraße 57. Drei Monate lang dauerten die Arbeiten. Erneuert wurde unter anderem die Duschanlage, zudem wurden alle Zimmer frisch gestrichen und teils neue Möbel angeschafft.