Picture

Start ins Pflegestudium

Die neuen Studentinnen und Studenten an ihrem Einführungstag vor dem Gustav-Mesmer-Haus in Bad Schussenried.

Für zwölf Studierende fiel diese Woche der Startschuss. Sie absolvieren den ausbildungsintegrierten Studiengang Pflege. In viereinhalb Jahren erwerben sie gleich zwei Abschlüsse: das Examen zum Gesundheits- und Krankenpfleger und den Bachelor of Arts. Das ZfP Südwürttemberg bietet den Studiengang über seine Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege an.

In den ersten drei Jahren lernen die Studentinnen und Studenten an drei Orten: Praxiserfahrungen sammeln sie am ZfP Südwürttemberg, theoretisches Wissen an der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben und einmal wöchentlich an der Hochschule Ravensburg/Weingarten. In diesen ersten Jahren ist der Praxisanteil besonders hoch. Dann beginnt die zweite Studienphase in Form eines klassischen Hochschulstudiums vom siebten bis zum neunten Semester. Die Studierenden haben Gelegenheit, Inhalte des ersten Ausbildungsabschnitts zu vertiefen. Die meisten der Studenten und Studentinnen sind jedoch parallel am ZfP teilzeitbeschäftigt.
Nach neun Semestern erwerben sie einen doppelten Abschluss: den als examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger und den akademischen Grad eines Bachelors. Das ZfP Südwürttemberg bietet jedes Jahr zwölf Studienplätze für Pflegestudenten und -Studentinnen - in diesem Jahr sind fünf von ihnen am Standort Weissenau, vier in Bad Schussenried und drei in Zwiefalten verortet.

Ziel des ausbildungsintegrierten Studiengangs ist die patientennahe Versorgung. Die Absolventinnen und Absolventen können nach Ihrem Abschluss in verschiedenen Einsatzfeldern tätig sein: Unter anderem im Qualitäts- und Projektmanagement sowie im Case- und Schnittstellenmanagement, also bei der Steuerung von Versorgungsprozessen. Die Weiterentwicklung der direkten Pflege, die Evaluation der pflegerischen Versorgung, patientenzentrierte Beratung sowie pflegewissenschaftliche Mitwirkung an Forschungsprojekten sind weitere Aufgabenfelder.