Picture

ZfP Südwürttemberg veröffentlicht WIN-Charta-Zielkonzept

Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta Anfang August hat sich das ZfP Südwürttemberg einer nachhaltigen und verantwortungsbewussten Unternehmensführung verpflichtet. Nun wurde ein individuelles Zielkonzept erarbeitet und veröffentlicht.

Menschen jeden Alters mit psychischen Erkrankungen ein ganzheitliches und umfassendes Hilfsangebot vorzuhalten, ist die Kernaufgabe des ZfP Südwürttemberg. Mit der Unterzeichnung der Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) Baden-Württemberg bekennt sich das Unternehmen zu seiner ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung. Unterstrichen wird dieses Engagement durch die Veröffentlichung eines entsprechenden Zielkonzepts, das unter der Federführung von Frank Kuhn, Leiter des Zentralbereichs Personal und Organisation, entstanden ist.

Die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) hat ihr Nachhaltigkeitsverständnis in zwölf Leitsätzen formuliert. Dabei spielen die Menschenrechte ebenso eine Rolle wie etwa Umweltbelange, Anti-Korruption und regionale Verantwortung. Das ZfP Südwürttemberg hat sich selbst zwei dieser Leitsätze als Schwerpunktthemen gesetzt.

Diversity Management und Angebote für „Junge Wilde“

Einer davon liegt auf der Förderung von Chancengleichheit und der Vielfalt im Unternehmen. So hat das ZfP bereits 2018 ein Diversity Management eingeführt, welches dazu beiträgt, gut ausgebildete Mitarbeitende zu gewinnen und durch individuelle Förderung zufriedene Beschäftigte im Unternehmen zu halten. Dabei setzt das ZfP Südwürttemberg auf ein offenes, solidarisches Betriebsklima und ein kollegiales, transparentes Miteinander, in dem die Persönlichkeit und die Würde jeder und jedes Beschäftigten respektiert und geachtet werden.

Ein weiterer Leitsatz der Charta beschäftigt sich mit Innovationen. Zu diesem Ansatz passen die Anfang des Jahres im ZfP Südwürttemberg initiierten Angebote für „Junge Wilde“. Hierbei werden Betroffene beim Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter unterstützt. An dieser therapeutischen Schnittstelle sektorenübergreifende Kooperationen zu entwickeln, ist „nachhaltig“ im Sinne des Versorgungsauftrags wie auch in der Auswirkung auf die Lebensqualität der Betroffenen und deren Angehörigen.

Das ZfP Südwürttemberg wird die im Zielkonzept dargestellten Schwerpunktthemen umsetzen beziehungsweise weiter verfolgen. Der gesamte Prozess sowie einzelne Ergebnisse werden anhand qualitativer und nach Möglichkeit quantitativer Indikatoren dokumentiert. Neben der internen Umsetzung der Nachhaltigkeitsmaßnahmen wird das ZfP Südwürttemberg im nächsten Schritt ein lokales WIN-Projekt unterstützen und auf diese Weise auch die Nachhaltigkeit im direkten Unternehmensumfeld fördern.

> WIN-Zielkonzept des ZfP Südwürttemberg

> Weitere Informationen zur WIN-Charta