Picture

Unternehmensentwicklung

Die Abteilung Unternehmensentwicklung bündelt die Bereiche Qualitätsmanagement, Medizinisches Controlling und Medizinische Dokumentation/ PEPP. Zudem organisiert sie verbundweite interdisziplinäre Projekte.

  • Seit mehr als zehn Jahren wird der Bereich Qualitätsmanagement am ZfP Südwürttemberg konsequent ausgebaut. Die Richtlinien der European Foundation for Quality Management (EFQM) ziehen sich durch alle Unternehmensbereiche: Qualitätsmanagement ist zum durchgängigen Unternehmensmodell geworden. Der Erfolg dieser Arbeit ist klar messbar: alle Krankenhausbereiche des Verbundes werden regelmäßig nach den Richtlinien der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) zertifiziert. Im Heimbereich erfolgte die Zertifizierung nach den Richtlinien des Instituts für Qualitätskennzeichnung von Sozialen Dienstleistungen (IQD). Im Bereich der Werkstätten erfolgt eine Zertifizierung nach AZAV. Die gesetzlichen Qualitätsberichte sowie den KTQ-Qualitätsbericht finden Sie hier.

  • Das Medizinische Controlling erstellt vor allem medizinische Kennzahlen wie Fallzahlen, Verweildauern oder Therapieeinheiten, mit denen die Klinikleitungen ihre Fachabteilungen steuern. Zu den weiteren Aufgaben zählt unter anderem die Erstellung von Vergleichs- und Referenzwerten und Bedarfsanalysen.

  • Der Bereich Medizinische Dokumentation/ PEPP bildet die wichtige Brücke zwischen Arzt, Pflege und Therapeut einerseits und der IT und dem PEPP-System andererseits. Die elektronische Patientenakte, das Krankenhausinformationssystem (KIS) und das gesetzliche Abrechnungssystem PEPP (Pauschaliertes Entgelt in der Psychiatrie und Psychosomatik) stellen hohe Anforderungen an Dokumentation. Das Team Med. Doku/ PEPP schult und berät daher die Mitarbeitenden der Stationen im Umgang mit KIS und der richtigen Dokumentation. Ziel ist es den Dokumentationsaufwand auf das notwendige und sinnvolle Maß zu begrenzen, um genügend Zeit für die Patientinnen und Patienten zu haben.