Aktuelle Informationen

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zum Coronavirus und die damit verbundenen Regularien für Ihren Besuch in einer unserer Einrichtungen. Details finden Sie hier.

Verschiedene Zeitschriften und Flyer liegen auf einer Bank.

Presse-
mitteilungen /

Pressemitteilungen /

Rockiger Musikgenuss im Dekanatsgarten /

Auf einer Bühne umgeben von viel Grün spielen Musiker unterschiedliche Instrumente.

Alle Mitglieder der Band „Project“ sind Mitarbeitende des ZfP und zeigten, was sie musikalisch drauf haben. Foto: Bibliothek Zwiefalten.

Das rockt! Bei sommerlichen Temperaturen genossen bei „Rock im Park“ im Dekanatsgarten des ZfP Südwürttemberg am Standort Zwiefalten rund 200 Gäste musikalische Klänge.

Bei blauem Himmel und Sonnenschein kamen ZfP-Mitarbeitende, Patient:innen und andere Interessierte im Laufe des Abends in den Dekanatsgarten. Da im Laufe der letzten Monate die alte Mauer, welche bisher das Klinikgelände vom Münsterplatz trennte, abgebaut worden ist, öffnet sich der Blick nun direkt bis zum Zwiefalter Münster. 

In dieser tollen Atmosphäre lauschten die rund 160 Musikbegeisterte den Klängen von drei Bands, die sich aus Mitarbeitenden des ZfP zusammensetzen: „Project“, „Marina & the Backbeats“ sowie „Patchwork on Fire“. Ulrich Dautel hieß die Gäste zunächst im Namen der Integrativen Kulturinitiative des ZfP Südwürttemberg, die die Veranstaltung organisiert hatte, willkommen. Dann startete die Band „Project“ mit einem Mix aus selbstgeschriebenen Songs wie „Dogerland“ oder „Fed up“ und bekannten Hits von den Cranberries oder Nick Drake. 

Die Musizierenden begeisterten nicht nur mit selbstgeschriebenen Texten, sondern auch mit instrumentalen Fertigkeiten. Einige wechselten mehrfach und mühelos ihre Instrumente. Nach der ersten Musikeinlage hieß es „gratis Eis für alle“. Das Angebot wurde bei den warmen Temperaturen gern angenommen. Schnell bildete sich eine lange Schlange an der Kühltruhe. 

Weiter ging es mit „Marina & the Backbeats“, die in diesem Jahr das erste Mal dabei waren und beim Publikum bestens ankamen. Zum Abschluss des Open-Air-Konzerts spielte die Band „Patchwork on Fire“, bei der es eine Spur rockiger zuging. Die bekannten Songs luden zum Mitsingen ein. Bis in die späten Abendstunden genossen die Gäste das entspannte Beisammensein.




Unsere Publikationen /