Picture

Forensische Psychiatrie Zwiefalten

Die Forensische Psychiatrie und Psychotherapie Zwiefalten ist im Rahmen des Maßregelvollzugs Baden-Württemberg für gemäß Paragraf 64 StGB und 126 a StPO von einem Gericht eingewiesene suchtkranke Rechtsbrecher aus den Landgerichtsbezirken Stuttgart, Ulm, Tübingen und Ravensburg zuständig.

Voraussetzungen für die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt nach Paragraf 64 StGB sind

  • ein Hang, alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel im Übermaß zu sich zu nehmen
  • eine rechtswidrige Tat, die im Rausch begangen wurde oder auf den Hang zurückgeht
  • die Gefahr weiterer erheblicher rechtswidriger Taten
  • eine hinreichend konkrete Aussicht auf einen Behandlungserfolg.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Rechts- und Fachaufsicht und ist der Kostenträger.

Die Unterbringung auf drei geschlossenen Stationen und einer Außenwohngruppe erfolgt zum Zweck der Besserung durch eine Therapie bei der die Suchterkrankung und die Straftat im Vordergrund stehen sowie die Sicherung. Die Behandlung beginnt auf der Aufnahmestation 3043, die Weiterbehandlung erfolgt differenziert auf den Stationen 3040 mit Schwerpunkt Drogenabhängigkeit und 3041 für Patienten mit einer Alkoholproblematik.
Bei erfolgreich verlaufender Therapie werden die Patienten stufenweise gelockert. Vor einer Entlassung aus dem Maßregelvollzug steht die Bewährung in der Außenwohngruppe 3042 und im späteren sozialen Umfeld. Ziel ist es, die uns anvertrauten Patienten zu befähigen, ein straf- und suchtmittelfreies Leben führen zu können.

Kontakt
Sekretariat: Karina Dreher
Telefon: 07373 10-3574
E-Mail: karina.dreher(at)zfp-zentrum.de