Picture

Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie Donau-Riss

Die Forensische Psychiatrie befasst sich mit juristischen Fragen im Zusammenhang mit psychischen Störungen. Hauptaufgabe in Bad Schussenried ist der psychiatrische Maßregelvollzug gemäß Paragraf 63 des Strafgesetzbuches. In die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie werden Rechtsbrecher eingewiesen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig oder vermindert schuldfähig sind. Auch die einstweilige Unterbringung gemäß Paragraf 126a der Strafprozessordung wird hier vollzogen. Rechts- und Fachaufsicht sowie Kostenträger ist das Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg.

Zuständigkeiten

Die Zuständigkeit der Klinik in Bad Schussenried umfasst die Landgerichtsbezirke Ellwangen, Hechingen, Tübingen und Ulm. Das Gericht ordnet die Unterbringung an, wenn jemand im Zustand der Schuldunfähigkeit oder der verminderten Schuldfähigkeit eine rechtswidrige Tat begeht und ein weiteres Deliktrisiko besteht. Die Hauptdiagnosen im Maßregelvollzug sind schizophrene Psychosen und Persönlichkeitsstörungen.

Zur Klinik in Bad Schussenried gehören neun Stationen, eine geschlossene Arbeitstherapie mit 20 Arbeitsplätzen, eine Patientenschule und eine Nachsorgewohngruppe mit drei Wohnplätzen.

Die Klinik gliedert sich in zwei Abteilungen mit unterschiedlichen Fachbereichen:

  • Zur Abteilung l - gehören die Fachbereiche Forensische Aufnahme und Forensische Psychotherapie und somit die Stationen 1042, 1045, 1046, 1049 sowie die Ambulanz. Geleitet wird die Abteilung von Dr. Claudia Hartmann-Rahm, Bernd Kunkel (komm.) und Harald Nessensohn.
  • Zur Abteilung II gehören die Fachbereiche Forensische psychiatrische Behandlung und Forensische Sozialpsychiatrie und somit die Stationen 1040, 1043, 1044, 1047 und 1048. Geleitet wird die Abteilung von Bogdan Avasiloaei (komm.), Birgit Schick (komm.) und Harald Nessensohn.