Aktuelle Informationen

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zum Coronavirus und die damit verbundenen Regularien für Ihren Besuch in einer unserer Einrichtungen. Details finden Sie hier.

Verschiedene Zeitschriften und Flyer liegen auf einer Bank.

Presse-
mitteilungen /

Pressemitteilungen /

Berührungsängste überwinden /

Mehrere Menschen sitzen im Kreis auf blauen Medizinbällen und werfen sich einen orangefarbenen Ball zu.

Keine Berührungsängste – das Angebot im Suchttherapiezentrum ist eine niederschwellige Anlaufstelle für abhängigkeitskranke Menschen, und nun noch besser erreichbar

Sie sind zwar weit verbreitet, doch immer noch ein Tabuthema. Die Rede ist von Suchterkrankungen. Im Suchttherapiezentrum, das das ZfP Südwürttemberg in Ulm betreibt, werden Betroffene durch ein langjährig erfahrenes Team unterstützt. Für eine bessere Erreichbarkeit und um Berührungsängste abzubauen, wurde nun eine Außensprechstunde in Blaubeuren eingeführt. 

„Wir leben in einem Land,  in dem Alkohol überall präsent ist und auf jedem Fest dazugehört“, so Dr. Barbara Gerstenmaier, Leiterin des Suchttherapiezentrums (STZ) in der Wilhelmstraße. „Dass aber ein relativ hoher Anteil dadurch Probleme bekommt, wird selten thematisiert.“ Suchterkrankungen sind oftmals sehr schambesetzt und der Weg in die Abstinenz mit Stolpersteinen behaftet. Rückfälle sind vor allem in den ersten Monaten eher die Regel als die Ausnahme. 


„Noch immer bekommt ein Großteil der suchtkranken Menschen keine entsprechende Hilfe, da sie erst gar nicht im Hilfesystem ankommen“, weiß Antje Gerring, pflegerische Leitung der Tagesklinik im Suchttherapiezentrum. Daher setzen die Angebote sehr niederschwellig an. „Früher wurden die meisten Patienten in stationäre Kliniken vermittelt, was oft eine hohe Hürde bedeutete“, erklärt Gerring. Das vielfältige Angebot des STZ ist alltagsnah und individuell konzipiert. Das gemeinsame Team der Suchtambulanz, der Tagesklinik für Suchterkrankungen und des Ambulant Betreute Wohnens für Menschen mit Suchterkrankungen (ABW) arbeitet sehr eng zusammen.

Entgiftung auch ambulant oder tagesklinisch

„Das Besondere am Suchttherapiezentrum ist, dass auch schwer Suchtkranken ohne langen Vorlauf eine Behandlung, sogar die Entgiftungsbehandlung, im tagesklinischen oder ambulanten Rahmen ermöglicht wird“, betont Gerstenmaier. Schwerpunktmäßig werden stoffgebundene Süchte behandelt: Alkohol, illegale Substanzen wie Opiate, Kokain, Amphetamine, Cannabis, aber auch nichtstoffgebundene Süchte wie Glückspielsucht, Onlinespielsucht oder Kaufsucht. Häufig sind andere psychische Erkrankungen, wie beispielsweise Depressionen, ADHS, Angst- oder Persönlichkeitsstörungen Auslöser für die Sucht, manchmal sind sie deren Folge. „Ein Großteil der Patienten hat begleitende körperliche Erkrankungen“, berichtet Gerring.“ All diese können im ambulanten oder tagesklinischen Rahmen diagnostiziert und behandelt werden. „Beispielsweise erfolgt eine Einstellung auf antidepressive oder ADHS Medikamente, immer unter Berücksichtigung der bestehenden Suchterkrankung.“


Eine individuelle Behandlungsplanung erfolgt in der Regel gemeinsam mit dem Patienten in einem Erstgespräch in der Ambulanz. Ob Entgiftung, Motivationsbehandlung oder Stabilisierung und Vorbereitung auf eine Langzeittherapie, vielfältige  Behandlungsoptionen und -ziele sind möglich.  In der Suchttherapie werden verschiedene Fragen geklärt: "Wofür lohnt es sich, was ändert sich, wenn ich den Konsum oder mein Verhalten beende?" "Was wird mir fehlen, was wird schwierig durch die Abstinenz?" "Welches Behandlungssetting ist für mich notwendig und möglich?" "Welche Form der Unterstützung wünsche ich mir?" "Braucht es nur eine kurzfristige Unterstützung oder verlangt es nach einer regelmäßigen ambulanten Hilfestellung?"  

Um eine bessere Erreichbarkeit auch im ländlichen Raum und speziell für Suchtkranke, die auf öffentliche Verkehrsmittel und kurze Wege angewiesen sind gewährleisten zu können,  bietet das Suchttherapiezentrum Ulm seit Juli 2022 eine Außensprechstunde im Gesundheitszentrum in Blaubeuren an. Diese findet jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr statt. Gesprächstermine für Ulm als auch Blaubeuren können nach individueller Absprache telefonisch, per Mail oder in Ulm auch persönlich vereinbart werden. Für Notfälle gibt es unter der Woche eine Notfallsprechstunde im Ulmer Suchttherapiezentrum, jeweils um 9.30 Uhr. 

i: Sie erreichen das Team der Suchttagesklinik in der Wilhelmstraße unter 0731 49372730 oder per Mail an stz.ulm@zfp-zentrum.de. 




Unsere Publikationen /